Brettsportarten: Paddleboarding, Skimboarding und mehr

Mit den zahlreichen Stränden, Buchten, Wasserstraßen und dem herrlichen Wetter ist St. Pete/Clearwater ein Magnet für Liebhaber von Brettsportarten. Hier erfährst du alles über die lokalen Lieblingssportarten wie Kiteboarding und Skimboarding. 

A man skimboards off the beach

Popular spots for skimming and surfing include Sand Key, Indian Rocks Beach and Redington Shores. 

Von Stehpaddeln oder Skimboarding entlang des Golfs von Mexiko bis hin zu Windsurfen oder Kiteboarding in Tampa Bay — wenn der Wind bläst, eignet sich die Region hervorragend für alle möglichen Brettsportarten. Mit einem kurzen Wettercheck und ein wenig Hilfe von den Ansässigen findest du garantiert jeden Tag einen Ort zum Wellenreiten. Und da man sich immer in unmittelbarer Nähe der Küste befindet, ist das Meer nur einen Katzensprung entfernt.

Stehpaddeln: Spaß, Fitness und Gleiten

Stehpaddeln, auf Englisch „Stand-Up Paddleboarding (SUP)“, erfreut sich weltweit großer Beliebtheit und zieht regelmäßig Surfer, Kajakfahrer und Wasserratten aller Fitnesslevels an. SUPs sorgen für großen Spaß und, wenn man sich dabei etwas verausgabt, auch für ein ordentliches Ganzkörpertraining. Wenn man die Ansässigen fragt, so werden sie es auch sagen: Es kann zwar etwas dauern, bis man den Dreh raus hat, aber mit ein wenig Übung wird man wie ein Profi über das Wasser gleiten.

SUP-Ausrüster gibt es in der ganzen Gegend. Fang am Strand an und paddel entlang der Küste — das warme und ruhige Gewässer des Golfs ist wie geschaffen dafür. Um das natürliche Florida zu entdecken, sollte man den Intracoastal Waterway oder das Weedon Island Preserve auf der Buchtseite entlang paddeln. Erlebe die heimischen Tiere hautnah, während du entlang der Küste oder an den kleinen Mangroveninseln vorbei paddelst. Um dich zu verbessern, kannst du an einem Übungskurs bei Water Monkey in St. Pete Beach teilnehmen.

Skimboarding: Rennen, loslassen und rutschen

Die Golfküste ist ein Mekka für Skimboard-Begeisterte. Dank moderner Boards können Skimboarder in puncto Dauer und Qualität des Wellenritts durchaus mit Surfern mithalten. Das Wellenbrechen ist oft klein und überschaubar, sodass die meisten Tage sich ideal für Anfänger eignen. Und sollte eine Welle kommen, das Gleiche gilt für die Brandung, so ist sie meistens zwischen sieben und zehn Metern hoch. Der weiche, sandige Boden des Golfs ist besonders willkommen.

Man kann sich ein Skimboard oder Surfbrett von einem der zahlreichen lokalen Surf-Geschäfte wie Reno Beach Surf Shop in St. Pete ausleihen. Empfehlenswert ist der Nekton Surf Shop in Indian Rocks Beach, der von Surflegenden der Gulf Coast, der Familie Lopez, geführt wird. Cory und Shea Lopez haben das Surfen an der Gulf Coast in den späten 90er-Jahren zu einer beliebten Aktivität gemacht. Dabei rangiert die Region in den Top 40 der Association of Surfing Professionals World Championship Tour.

Beliebte Orte für das Skimming und Surfing sind unter anderem Sand KeyIndian Rocks Beach und Redington Shores, in der Nähe des Redington Long Pier. Dank täglichen Surfberichten und Fotos sowie wöchentlichen Wettervorhersagen auf Websites wie Gulfster.com ist es einfach, geeignete Skimming- oder Surfplätze zu finden.

Wenn dir die Strandszene gefällt und du in der Nähe bleiben möchtest, dann solltest du das auf das Surfen ausgerichtete Postcard Inn on the Beach entdecken. Es befindet sich direkt am St. Pete Beach, der 2017 von TripAdvisor auf Platz drei der schönsten USA Strände gewählt wurde.  Das Hotel besticht durch eine Mischung aus ewigem Sommer und Moderne mit einem dezenten Insel-Stil. Hier kann man zudem SUPs ausleihen. Weitere Hotels am Strand, die SUPs direkt vor Ort oder in der Nähe anbieten, sind Island Inn Beach Resort auf Treasure Island und Palm Pavilion Inn am Clearwater Beach, ein weiterer preisgekrönter Strand von St. Pete/Clearwater. Der Strand wurde von TripAdvisor zum besten Strand der USA in 2016 gekürt und landete hier 2017 auf Platz 4.

Kiteboarding: Hoch hinaus

St. Pete/Clearwater ist eine erstklassige Gegend für die womöglich extremste Sportart aller Zeiten, die sich aus dem Surfen entwickelt hat: Kiteboarding, eine Kombination aus Surfen, Segeln und Skydiving. Kiteboard-Fahrer bringen es auf Geschwindigkeiten von 48 bis 64 km/h und schweben dabei mehrere Meter hoch über dem Wasser.

Die Hotspots befinden sich in der Nähe der atemberaubenden Sunshine Skyway Bridge und des Fort De Soto Park, von wo aus man bequem Tampa Bay erreicht. Kiteboard-Fahrer kennen die Eigenarten dieses Gewässers: Während man auf dem Golf gut Kiteboard fahren kann, eignet sich die Bay jederzeit zum Kiteboarding, egal aus welcher Richtung der Wind weht.

Diese Sportart ist anspruchsvoll und Interessierte sollten auf jeden Fall vorher Kurse belegen. Es gibt mehrere Geschäfte, die Ausrüstung und Kurse anbieten, darunter das Best Pro Kiteboarding Center in St. Pete Beach. Mach dich darauf gefasst, von einem sehr großen Kite auf dem Wasser herumgewirbelt zu werden. Aber sobald man den Dreh raus hat, ist es ein unvergleichliches Erlebnis.